Autogenes Training

Dauer: 8 Kurseinheiten a´ 90 Minuten
Teilnehmer: 5-10 Teilnehmer pro Kurs
Wann: demnächst in meiner Praxis
Kosten: €75,00 pro Teilnehmer
Wo: Praxis für Ernährung, Entspannung und Psychotherapie, Kölner Straße 39, 42651 Solingen

Kommen Sie manchmal auch nicht zur Ruhe?

Autogenes Training ist die effektivste Methode um Schlafstörungen, Gedankenkreisen und Anspannung dauerhaft in den Griff zu bekommen. 

Du Autosuggestionen versetzen wir den Körper und den Geist in einen Zustand der absoluten Entspannung. Das Autogenes Training trainiert langfristig das Parasympathische Nervensystem, welches zur Entspannung notwendig ist. 

Lernen Sie diese Entspannungsmethode in meiner Praxis. 

Gruppenkurse finden in regelmäßigen Abständen statt. Einzeltermine auf Anfrage. 

Etwas Infomaterial über Autogenes Training:

Der Erfinder des Autogenen Trainings (AT) war Johannes Heinrich Schultz, geboren 1884, deutscher Psychiater und Psychotherapeut.
Im Rahmen von damaliger Hypnoseforschung untersuchte Schultz die unter Hypnose auftretenden Phänomene wie Schwere- und Wärmegefühl in den Gliedmaßen, die Beruhigung der Atmung und die des Herzschlages, genauer.
Er stellte sich damals die Frage, ob es nicht möglich sein könnte, diese körperlichen Entspannungseffekte durch ein induziertes Hypnoid herbeizuführen. Es ist ihm gelungen.
Schultz definierte das AT als ein sich vom Selbst (autos) entwickelndes (genos) und das Selbst gestaltendes systematisches Üben. Anders als bei der Hypnose suggeriert sich der Klient selber bestimmte Formeln die zur körperlichen und psychischen Entspannung verwendet werden.
Während des Übens kommt es zu einer Umschaltung des Organismus auf den Modus „Ruhe“. Die Muskelspannung vermindert sich, die Durchblutungs- und Kreislaufverhältnisse ändern sich und damit auch die Körpertemperatur. Dieser Ruhemodus ist vergleichbar mit der uns am meist bekannten Entspannungsform, dem Schlafen.
Die suggerierten Formeln wirken über die Zeit des Trainings hinaus, sofern man sie regelmäßig anwendet.
Je öfter ich also übe, desto schneller stellen sich die Effekte ein, auch in unserem Alltag.
Jedes individuelle Aktivierungsniveau kann so langfristig herabgesetzt werden.