Mineralien, kleine wichtige Helferlein

Weißt Du wofür wir Mineralien wie Calcium, Eisen, Zink, Natrium & Co. benötigen? 

Wie für die Vitamine habe ich für Dich kurze Steckbriefe über die kleinen Helferlein "Mineralien" erstellt.
So hast Du jederzeit einen Überblick, welches Mineral welche Aufgabe hat und in welchen Lebensmitteln vorkommt.

Das Zusammenspiel von Mineralien und den zahlreichen biochemischen Abläufen in unserem Stoffwechsel ist sehr komplex.
In meiner Ernährungsberatung gehe ich gerne mit Dir genauer auf die einzelnen Stoffe ein.

Ich berate Dich gerne wie Du z.B. Deinen Calciumbedarf optimal deckst oder erkläre Dir das Zusammenspiel von Natrium, Kalium und Phosphor.
Magnesium wird unter anderem auch gerne bei der Stressbewältigung eingesetzt. Wie das funktioniert? Melde Dich bei mir und mache einen Termin aus.

Es bleibt die Frage: Was sind Mineralien und wofür brauchen wir sie überhaupt?

Mineralien sind weder pflanzlichen noch tierischen Ursprungs, sondern anorganische Substanzen, die der Körper nicht selbst herstellen kann.
Jede Zelle ist auf die Mitwirkung der Stoffe angewiesen.

Zahlreiche Mineralien sind sowohl für den Aufbau des Körpers, als auch für die Aufrechterhaltung verschiedener Körperfunktionen wichtig.
Dazu gehören:

  • Aufrechterhalten eines bestimmten osmotischen Drucks
  • Einhalten bestimmter Löslichkeitsbedingungen für Proteine
  • Aufrechterhalten der Reizleitung
  • Steuerung enzymatischer Reaktionen
  • Aufbau bestimmter Gewebe, vor allem Knochen und Zähne
Mengenelemente und Spurenelemente, wo ist der Unterschied?

Je nach mengenmäßigem Vorkommen der Mineralien im Körper unterscheiden wir zwischen Mengenelementen und Spurenelementen.

Mengenelemente:

Der Anteil im Körper beträgt insgesamt mehr als 10 Gramm und der Bedarf mehr als 50 Milligramm.
-> Natrium, Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium und Chlorid

Spurenelemente: 

Sie sind nur in Spuren im Körper enthalten und ihr täglicher Bedarf liegt unter 1 Gramm.
-> Eisen, Jod, Fluor, Zink, Selen und Chrom

Bedenke immer: Unser Körper kann nur funktionieren, wenn wir ihm alle Mineralien in ausreichender Menge zur Verfügung stellen.

Wenn Du Dir unsicher bist, ob Dein täglicher Bedarf gedeckt ist, dann lass uns doch zusammen ein Ernährungstagebuch führen und es gemeinsam auswerten.

Mache einen Termin mit mir aus.
Wir schauen uns in meiner Ernährungsberatung Deinen täglichen Verzehr an und finden im Falle von Defiziten Lösungen.

Vitamine – so wichtig sind sie

Die letzten Wochen habe ich Dir von stillen Entzündungen und von Übersäuerungen erzählt.
Sie stellen sich ein, wenn unser Körper unter anderem nicht mehr ausreichend mit Vitaminen & Mineralien versorgt wird.
Wir lassen den genauen Grund der Unterversorgung mal außen vor, darum geht es heute nicht.

Ich möchte vielmehr Deine Wissenslücken rund um die lebenswichtigen Vitamine füllen.
Zwar lesen wir jeden Tag viel über Ernährung in den sozialen Medien, aber weißt Du genau wofür die Vitamine in Deinem Körper zuständig sind?

Ich frage Dich:
Was genau sind denn Vitamine überhaupt?

Vitamine sind Stoffe unterschiedlicher Struktur, die der tierische und menschliche Organismus nicht bzw. nicht bedarfsdeckend selbst herstellen kann, daher müssen wir sie unseren Körper von außen mit der Nahrung zuführen.

Vitamine liefern keine Energie, sie sind aber kleine Helferlein.

Vitamine werden benötigt, damit die zugeführten Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette in Energie und Baustoffe für Gewebe und Organe umgewandelt werden können.
Zudem stärken Vitamine unser Immunsystem und sorgen für ein gut funktionierendes Nervensystem.

Dabei hat jedes Vitamin seine eigene hochspezifische Aufgabe.
Vitamine sind in 2 Gruppen aufgeteilt – es gibt die fettlöslichen Vitamine und die wasserlöslichen Vitamine.

Der Unterschied besteht darin, dass die fettlöslichen Vitamine für den Transport durch die Blutbahn ein Tröpfchen Fett benötigen, wohingegen sich die wasserlöslichen Vitamine frei und ungehindert durch die Blutbahn bewegen können.
Auch die Funktionen der fett- und wasserlöslichen Vitamine sind unterschiedlich.

Die fettlöslichen Vitamine sind für die Organe und das Gewebe zuständig, die wasserlöslichen Vitamine sind an den komplexen Stoffwechselvorgängen beteiligt.
Einige Vitamine können in der Leber gespeichert werden, andere werden mit dem Urin wieder ausgeschieden und bedarfen einer täglichen Zufuhr.

Ein Vitaminmangel stellt sich durch einseitiges Essen, hoher Fastfood Konsum, sowie durch häufige Diäten ein.
Durch einen Vitaminmangel sind wichtige Stoffwechselvorgänge oder eine Teilabschnitt dessen gestört.

Einen Mehrbedarf an Vitaminen haben Raucher, Sportler, Schwangere oder Stillende und Kinder in der Wachstumsphase.
Auch eine tägliche hohe Medikamenteneinnahme, sowie eine hohe Stressbelastung bedeutet ein Mehrbedarf an Vitaminen.

Steckbriefe zu den einzelnen Vitaminen findest Du unter dem Link: Nährstoffe und Wissenswertes

Viel Spaß beim Stöbern.

Ich denke Du hast verstanden wie wichtig Vitamine für uns sind.
Umso wichtiger ist es jeden Tag ausgewogen und vitaminreich zu essen.

Wenn Du Dir unsicher bist, ob Dein täglicher Vitaminbedarf gedeckt ist, dann lass uns doch zusammen ein Ernährungstagebuch führen und es zusammen auswerten.

Mache einen Termin mit mir aus.
Wir schauen uns in meiner Ernährungsberatung Deinen täglichen Verzehr an und finden im Falle von Defiziten Lösungen.

So lecker geht basenüberschüssig

Letzte Woche habe ich Dir meine Entsäuerungskur vorgestellt und Dir erklärt, was eine Übersäuerung ist und warum eine Entsäuerungskur so wichtig ist.

Hast Du ein bisschen Zeit gefunden, Dir zu überlegen, wann Du starten möchtest?
Also ich beginne am 21.09., machst Du mit?

Du bist Dir noch unsicher, weil Du nicht weißt, was und ob Du während der Kur "essen" darfst?
Keine Sorge!
Du darfst sogar reichlich essen - basenüberschüssig versteht sich.
Meine Entsäuerungskur hält für Dich natürlich auch Rezepte bereit, schau mal in der Übersicht:

So lecker geht basenüberschüssig

Sei Dir wichtig und erreiche Dein Wohlgefühl zurück

Entsäuerung

Und plötzlich kommt der Herbst mit großen Schritten auf uns zu.
Es ist Zeit, dass wir uns auf den Winter vorbereiten und unser Immunsystem gegen Erkältungsviren stärken.
Hast Du Dir schon Gedanken gemacht, wie Du Dich vorbereiten möchtest?
Ich habe heute einen Vorschlag für Dich. Wie wäre es mit einer Entsäuerungskur?!

Was ist denn eine Übersäuerung eigentlich genau?

Unser Organismus besteht aus sauren und basischen Bereichen. Wir nennen es auch Säure-Basen-Haushalt.
Verschiedene köpereigene Regelmechanismen halten den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht.
Die Regelmechanismen sind z.B. die Atmung, die Verdauung, der Kreislauf, die Hormonproduktion.
Gelangen zu viele "Säuren" und "Schlacken" in den Körper, arbeiten die Regelmechanismen auf Hochtouren, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.
Es kommt zu einer Übersäuerung.

Was kannst Du Dir genau unter Säuren und Schlacken vorstellen?!

Neben Kohlenhydraten, Eiweißen, Fetten, Vitaminen liefert unsere Nahrung auch Mineralien.
Es gibt säurebildende Mineralien und basenbildende Mineralien.
Jeder einzelne Mineralstoff erfüllt lebenswichtige Aufgaben.
ABER: Sie müssen im Gleichgewicht und einem bestimmten Verhältnis stehen!
Nehmen wir zu viele säurebildende Mineralien auf, so "neutralisieren" die basischen Mineralien diese zu Salzen (Schlacken), welche dann ausgeschieden werden.
Werden dem Körper nicht genug basische Mineralien zugeführt, so bedient er sich an den Mineralstofflagern in z.B. Knochen, Zähnen, etc.
Verschiedene Krankheiten entstehen.
Ständige und langanhaltende "Säurezufuhr" durch unausgewogene Ernährung, zu viel Kaffee und Alkohol, Medikamenteneinnahme und negativer Stress, führt zu einer Überstrapazierung der Regelmechanismen - erste Beschwerden tauchen auf!
Selbst wenn Du auf Deine Ernährung achtest, kann es bei einer Übersäuerung sein, dass die wichtigen Stoffe nicht mehr in den Zellen ankommen.
Unser Stoffwechsel läuft auf Sparflamme und unser Immunsystem ist geschwächt.

Wie fühlt sich eine Übersäuerung an?

Die ersten Anzeichen einer Übersäuerung sind ständig anhaltende Müdigkeit und Antriebslosigkeit.
Vielleicht kannst Du Dich auch sehr schlecht konzentrieren und bist sehr vergesslich geworden.
Frühzeitige Falten und starke Cellulite sind zu viele Säuren und Schlacken die im Bindegewebe "zwischengelagert" werden.
Du leidest neuerdings unter Haarausfall und entwickelst Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten?
Natürlich sollst Du berücksichtigen, dass nicht all Deine gesundheitlichen Probleme nur einer Übersäuerung geschuldet ist, das ist klar.
Dir sollte aber bewusst sein, dass Du durch eine Entsäuerung Deinem Körper etwas Gutes tust.

Woher weiß ich, dass ich übersäuert bin?

Tatsächlich fühlen es manche Menschen.
Um Dir sicher aber zu sein, kannst Du einen Urintest durchführen.
Mittels Teststreifen kannst Du an der Farbskala Deinen pH-Wert feststellen:
Gesunder pH-Wert: 7
sauer: < 7
basisch: >7 - 14
Der Test ist in meiner Entsäuerungskur inbegriffen und erhältst genauere Informationen, wenn Du Dich für die Entsäuerungskur entscheidest.

Wie führe ich die Entsäuerungskur durch?

Meine Entsäuerungskur dauert 21 Tage und ist so darauf ausgelegt, dass Du sie in Deinen Alltag integrieren kannst.
Durch basenüberschüssige Ernährung und Entspannungsübungen jeden Tag bringst Du Deinen Körper zurück ins Gleichgewicht.

MERKE

Übermäßiger Verzehr von säurebildenden Lebensmitteln + ungünstige Lebensweise beschleunigen die Übersäuerung

Medikamente verstärken die Übersäuerung!

Übersäuerung führt zu einem chronischen Mineralstoffmangel!

Falten und Cellulite sind zu viele Säuren und Schlacken die im Bindegewebe "zwischengelagert" werden

Waldbaden

Wir haben den 30.08.2019 und es ist heiß. Der Sommer gibt noch einmal Vollgas. Wer träumt bei der anhaltenden Hitze nicht von einem kühlen Bad im nächstgelegenen See oder Freibad?!
Dir ist es dort am Wochenende zu voll?
Dann habe ich heute eine Alternative für Dich, die Du nicht nur bei Hitze im Sommer, sondern zu jeder Jahreszeit, bei jedem Wetter, wahrnehmen kannst.
Und sie erfrischt Dich mindestens genauso gut. Mental und physisch.
Die Alternative lautet „Waldbaden“.
Keine Angst, Du sollst nicht in Badesachen in den Wald gehen und Dich auf den Waldboden wälzen. 😊 Nein, vielmehr denke ich an einen bewussten Spaziergang im Wald. Spazierengehen ist nicht so Dein Ding? Im Wald kennst Du schon alles?

Ich möchte Dich vom Gegenteil überzeugen und Dir erklären warum Dich ein bewusster Waldspaziergang so erfrischt.

Was passiert mit Dir, wenn Du in den Wald gehst? Erinnere Dich bitte einmal an Deinen letzten Waldspaziergang. Wie hast Du Dich dabei gefühlt, was hast Du gesehen? Es ist zu lange her?
Dann helfe ich Dir ein bisschen Deine Erinnerung aufzufrischen:

Wenn Du in den Wald gehst, siehst Du grün und unbewegte Bilder.
Das ist eine Wohltat für unsere Augen und Du musst zugeben sie haben es sich verdient nach einem langen angespannten Tag.
Unsere Augen sind heutzutage viel zu vielen Reizen ausgesetzt. Die starke Medienpräsenz fordert viel von unseren Augen. Unser Nervensystem und Verarbeitungszentrum arbeiten ständig auf Hochtouren aufgrund der Vielzahl von eingehenden Reizen und bewegten Bildern.
Ein Waldspaziergang beruhigt unsere Augen und zugleich unsere angespannten Nerven.

Wenn Du in den Wald gehst, hörst Du Vögel zwitschern, das Laub rascheln und Äste knacken.
Das ist eine Wohltat für unsere Ohren und Du musst zugeben, sie haben es sich verdient nach einem langen angespannten Tag.
Das Arbeiten im Großraumbüro oder in der Produktion, ständiger Straßenlärm und Beschallung von Videoclips & Co. fordert viel von unseren Ohren. Unser Nervensystem und Verarbeitungszentrum arbeiten ständig auf Hochtouren aufgrund der Vielzahl von eingehenden Reizen.
Ein Waldspaziergang beruhigt unsere Ohren und zugleich unsere angespannten Nerven.

Wenn Du in den Wald gehst, riechst Du die frische Luft, das Laub, die Tannennadeln und vielleicht auch das Moos.
Das ist eine Wohltat für unsere Nase und Du musst zugeben, sie hat es sich verdient nach einem langen angespannten Tag.
Abgase, Staub und stickige Luft in geschlossenen Räumen fordern viel von unserer Nase. Unser Immunsystem wird von zu wenig frischer Luft geschwächt.
Ein Waldspaziergang versorgt unsere gesamten Körper mit gutem Sauerstoff und hilft unser Immunsystem zu stärken.

Wenn Du in den Wald gehst, fühlst Du den weichen und federnden Waldboden unter Deinen Füßen.
Das ist eine Wohltat für unseren Bewegungsapparat und Du musst zugeben, er hat es sich verdient nach einem langen angespannten Tag.
Das Laufen auf Asphalt und das viele Sitzen fordern viel von unserem Bewegungsapparat. Unsere Knochen und Knorpel verschleißen, Sehnen verkürzen sich.
Ein Waldspaziergang hilft Deine Knochen gesund und Deinen Körper beweglich zu halten.

Mein Dir versprochenes Frischegefühl erreichst Du im Wald durch die Stimulation Deiner 4 Sinne:
Sehen, Hören, Riechen und Fühlen.
Jeder gewonnene Eindruck im Wald erfrischt Deine Seele und auch Deinen Körper.
Die positiven Reize im Wald aktivieren und stärken unseren wichtigsten Nerv, den Parasympathikus.
Er sorgt für die nötige Erholung und Regeneration unserer Zellen und Nerven.
Schaffen wir uns keine positiven Reize, wird sein Gegenspieler, der Sympathikus aktiviert. Durch ihn werden vermehrt Stresshormone ausgeschüttet, die u.a. Bluthochdruck und die Ausschüttung von Cortisol und Adrenalin begünstigen.

Siehe den Wald als Ausgleich zum Alltag. Der Wald ist kostenlos und für uns alle da. Nutze das von der Natur zur Verfügung gestellte Areal für Deine Gesundheit. Die frische Waldluft hilft Deinen Körper und Deine Psyche in Einklang zu bringen.

Ich hoffe sehr Dich ein bisschen zum Nachdenken gebracht zu haben und vielleicht treffe ich Dich ja demnächst beim Waldbaden 😊
Wenn Du Dir unsicher bist, wie genau Waldbaden abläuft, nimm bitte Kontakt mit mir auf. Ich begleite Dich auch gerne.

Gerne gebe ich Dir in meinen Beratungen zur Stressbewältigung noch mehr Anregungen wie Du Deinen Parasympathikus aktivieren kannst.
Vielleicht ist auch meine Entsäuerungskur etwas für Dich – hier wird z.B. auch das Waldbaden aufgegriffen.

Für die ganz Mutigen unter Euch biete ich ab sofort Autogenes Training im Wald an.
Erfahre Entspannung auf allen Ebenen – für Dein absolutes Wohlgefühl.
Melde Dich bei mir für mehr Info´s über Ablauf und Kosten.
Termine nur nach Vereinbarung.

Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir und gute Erholung beim Waldbaden,

Deine Manuela Knoch

 

 

Stille Entzündungen

Die Sommerferien sind zu Ende und Du bist gut erholt und entspannt aus dem wohlverdienten Urlaub zurück.
Während Deines Urlaubs hast Du vielleicht auch den Wunsch formuliert Dich vom Alltag nicht mehr so stark stressen zu lassen und mehr Pausen einzubauen. Dein Wunsch achtsamer mit Dir zu sein gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Auch andere haben diesen Wunsch, denn im Stillen wissen wir über unseren ungesunden derzeitigen Lebensstil.
Im Stillen ist ein gutes Stichwort.
Ich möchte heute ein bisschen über die stillen Entzündungen in unserem Körper aufklären.
Stille Entzündungen?

Akute Entzündungen kennen wir.

Sie äußern sich durch Rötungen, Schwellungen, Schmerz und Funktionseinschränkungen.
Meist regelt unser Körper das alleine, manchmal auch mit Unterstützung von Medizin. Die Krankheitserreger werden von unserem Immunsystem beseitigt und geschädigtes Gewebe erfährt schnell und effektiv eine Selbstreorganisation. Nach ein paar Tagen sind wir wieder fit und voll einsatzbereit.
Stille Entzündungen sind äußerlich kaum wahrnehmbare Entzündungen, sie breiten sich schleichend im Körper aus und können langfristig großen Schaden anrichten, im Prinzip an jedem Organ.
Zur Folge haben die stillen Entzündungen Beschwerden im Darm, in unseren Gefäßen, in Nerven und Gehirn, in unseren Knochen und Gelenken, in Bauchspeicheldrüse, Schleimhäuten oder auch in unseren Reproduktionsorganen.
Es entstehen die Volkskrankheiten Colitis ulcerosa, Arteriosklerose, Alzheimer und Demenz, Osteoporose, Arthritis, Diabetes, Allergien oder auch Unfruchtbarkeit.
Die Behandlung erfolgt in Form von Medikamenten. Aber behandeln diese auch die Ursache?

Für die Therapie der akuten Beschwerden bin ich nicht ausgebildet, aber ich kann Dir helfen präventiv vorzubeugen.

Basis der stillen Entzündungen ist meist ein ungesunder oder unnatürlicher Lebensstil ausgelöst durch psychosozialen und emotionalen Stress, Fehlernährung und häufige Medikamenteneinnahme. Eine Belastung folgt der nächsten, so dass unser Körper diese nicht mehr selbst kompensieren kann. Unsere Abwehr ist geschwächt und hat wiederkehrende Infekte zur Folge.
Erschöpfung & Schwäche, andauernde Müdigkeit und Kopfschmerzen sind erste Warnzeichen. Auch Hyperaktivität, Ruhelosigkeit, starke Anspannung, Schlafstörungen oder Verdauungsstörungen zählen dazu.

Ich bin mir sicher Du kennst diese Warnzeichen von Dir selbst und genauso sicher bin ich mir, dass Du sie im Alltag bewusst ignorierst. Aber nicht aus Unwissenheit, sondern aus Pflichtbewusstsein Deinen Mitmenschen gegenüber.
Jetzt nach Deinem Urlaub siehst Du dieses Pflichtbewusstsein anders.
Du hast Kraft getankt und möchtest gerne diese Kraft beibehalten.
Du fühlst Dich endlich wieder selbst und merkst wie wertvoll Dein Leben ist.
Nutze dieses Bewusstsein und behalte Dir diese Kraft bei.
Beuge den stillen Entzündungen vor, in dem Du Deinen Alltag achtsamer gestaltest.
Ich coache Dich in Ernährung & Stressbewältigung. Gib den stillen Entzündungen keine Chance.

Informiere Dich auf meiner Homepage über meine Ernährungsberatung und Stressbewältigung.

Ich freue mich auf Dich, Deine Manuela Knoch

Ernährungsberatung

Stressbewältigung